Mehr Liebe(sgedichte) für 2014

Gedichte über Liebe. Kitsch, sagen viele. Und Recht haben sie, habe ich immer gesagt. Früher.

Man muss schon irgendwie besonders drauf sein, um Gedichte zu mögen oder sich von ihnen ergreifen zu lassen. Ich für meinen Teil habe Gedichte seziert wie ein Huhn. Was ich auch an Genuss an Gedichten hätte haben können, wurde mir in der Oberstufe ausgetrieben, als es stundenlang darum ging, „was sich der Autor bei diesem Gedicht gedacht haben“ könnte. Heute weiß ich von einigen, dass sie an gar nichts denken, wenn sie ein Gedicht schreiben.

Was Eva Christina Zeller gedacht hatte, als sie „Liebe und andere Reisen“ schrieb, weiß ich nicht. Ich kenne Eva, ich könnte sie fragen, hätte aber Angst herauszufinden, dass sie etwas ganz anderes beabsichtigt hatte. „Es geht gar nicht um Liebe“, könnte sie sagen. Oder noch schlimmer: „Das hast du falsch verstanden.“

Kartoffelherz_AndelkaKrizanovic

Kartoffel-Liebe / Andelka Krizanovic

So daneben kann ich gar nicht liegen. Denn noch nie hatte ich mich mit jedem ihrer Gedichte über die Liebe ein wenig mehr bestätigt gefühlt: Ja, das hatte ich. Ja, das kenne ich. Ja, an dem Punkt stand ich auch schon mal. Ja, ja, ja, „hab eine große schwäche für dich / mir wird ganz blümerant“.

Oder: Was gibt es an „nimm mich auf“ falsch zu verstehen, oder an „ganz endlich einmal mir reichts / doch schon lange / nimm mich auf / in dein hinterstübchen / dein herzblättchen / nimm mich auf / zwischen die kreuzbeinhöcker“? Ich will dir unter die Haut. Das ist alles. Die Ungeduld einer Liebenden.

Oder völlige, fast hilflose Ergebenheit: „heute bin ich wieder geflogen / die schnur in deiner hand / du auf dem boden“. Natürlich kommt danach der Fall. Aber ich als Leserin falle mit Genuss, krache mit dem liebestrunkenen Drachen zu Boden.

Mehr Liebe für 2014, sage ich. Mehr Hingabe. Einmal nur ein Drache in den Wolken in jemandes Händen sein. Ein guter Vorsatz, den ich zwischen den Zeilen in Eva Christina Zellers Gedichten (wieder)gefunden habe.

Eva Christina Zeller: „Liebe und andere Reisen. Gedichte“ (Klöpfer&Meyer)

www.eva-christina-zeller.de

Über akrizano

Ein Stückwerk aus kroatischen Eltern, bosnischen Wurzeln und schwäbischen Spätzla, weit gereiste und unerschrockene Geschichtenerzählerin
Dieser Beitrag wurde unter 4. Gedichte, Autoren abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten auf Mehr Liebe(sgedichte) für 2014

  1. Regina Boger sagt:

    Jesses Irina,
    das ist ja großartig – versponnen, radikal, unlogisch, widersprüchlich wie das Leben selbst. Was für eine Botschaft aus dem Pflegeheim: “Du darfst nicht üppig sterben”! Das Gegenteil könnte mein Motto werden: Üppig sterben! All die Schönheit und Grausamkeit des Lebens auskosten und im Herzen vereinen. Üppig leben und üppig sterben. Einverstandensein mit den Polaritäten des Lebens! keine Dummheit bereuen, beherzt jede begehen, die sich einem bietet und dann: Lachen!
    Herzliche Grüße
    Regina

    • Irina sagt:

      Liebe Regina,

      Ich lese erst jetzt deinen schönen Kommentar meines Kommentars auf Andelkas kommentierte Erzählung zu Liebesgedichte.
      Danke!
      Kommst du im März zu TEZERE?
      liebe Grüße,
      Irina

  2. Suresh sagt:

    Welcome back dear Andelka!
    I love poems particularly when they deal with love.

    Here is one in Urdu language:

    Ajab apna hal hota jo visal-e-yar hota
    kabhi jan sadqe hoti kabhi dil nisar hota

    English Translation

    That would be a strange feeling, if my beloved had come to see me,
    At one moment I would rendered my heart and at another my soul for her.

    அடடடா ஆரம்பமே இப்போ அதிருதடா
    அடடடா ஆகாயமே இப்போ அலறுதடா
    Oh am Anfang zitterte ich voller Liebe
    Oh am Ende schreie ich voller Trauer

    Yesterday I went to the grocery market in search of sweet potatos with pink skin and surprised to find a lovely potato (see picture) and thought of your writing on love poetry.

    LovePotato
    Here is my poem on that ;-)

    I love Potato
    But I am not a couch Potato
    I also don’t hate Tomato
    But I love to watch Yamato
    While enjoying Chilli Potayto

    Watch the Tomato Potato romantic songs:
    Tomato – http://www.youtube.com/watch?v=zZ3fjQa5Hls – Fred Astire & Ginger Rogers
    Potaeto – http://www.youtube.com/watch?v=J2oEmPP5dTM Louis Armstrong

    Yamato – http://www.youtube.com/watch?v=42Pgxu4M6io Japanese drummers

  3. Suresh sagt:

    Die ersten Zeilen deines Gedichtchen finde ich besten:

    Wenn wir unseren Verstand verlieren
    Können wir in Glücksmomenten
    Einen Spruch verklingen lassen,
    der alle anderen gleich bringt zum Schmunzeln

    Den Rest deines Gedichts, liebe Irina, vermag mein Verstand nicht zu verdauen.

    Du schreibst über deinen neuen Job als ‘Präsenzkraft’:
    >>Sie sagen oft sehr merkwürdige Dinge und ich finde das sehr philosophisch. -

    Diese merkwürdige philosophische Gedanken würden mir und vielleicht anderen interessieren. Wie wär’s wenn du sie in Gedichten verfassen würdest?

    Herzlichst
    Suresh

  4. akrizano sagt:

    Liebe Irina,

    ich finde dein Gedichtchen wunderbar. Verbreitet gute Stimmung. Ich habe mich unsinnig gefühlt. Ein gutes Gefühl. Es ist albern, aber überhaupt nicht sinnlos. Mein Gehirn hatte versucht, meine Gedanken und dein Gedicht zu ordnen und hat es dann schließlich aufgegeben. Wohltuende Erleichterung. Bitte mehr davon.

    • Irina sagt:

      Du, Andelka hast wohl instinktiv das getan, was wir, die mit den dementen Menschen Arbeitende tun: erst einmal unsere Gehirne anstrengen, um dann eine wie du sagst, wohltuende Erleichterung in dieser ver-rückten Kommunikation zu bekommen und sinnig feststellen, dass das Unsinnige sich gut anfühlt ;-) es braucht also nicht unbedingt unseren Intellekt um froh zu sein!
      Mich freut es sehr, dass du mein Gedichtchen verstanden hast!

  5. Irina sagt:

    Liebe Anđelka,

    Schön, von dir zu lesen!
    Du magst also keine Gedichte bis auf die von Eva Christina Zeller?
    (Auch keine von Rilke?)
    :-(

    Und bist gerade verliebt? ;-)
    Wenn du Zeit hat, melde dich mal bei mir.
    Was ist aus den Fluggeschichten geworden?
    Wie heißt dein Buch, für das du den Preis gewonnen hattest?
    Liebe Grüße,
    Irina

    • akrizano sagt:

      Hallo liebe Irina!

      Ich mag nur bestimmte Gedichte über bestimmte Themen. Liebe geht immer. Oder Frühling. Rilke mag ich, und Eichendorff. Sogar das Hohelied aus der Bibel. Evas Gedichte haben mich daran erinnert, dass ich mehr Gedichte lesen sollte.

      Mit expressionistischen Gedichten über den 1. Weltkrieg tue ich mich allerdings schwer. ;-)

      Verliebt? Ein bisschen ist man immer verliebt.

      Von Germanwings weiß ich, dass sie die Deadline bis zum 16.03.2014 verlängert haben! http://www.germanwings-story-award.de/Teilnahmebedingungen_43.html

      Und meinen Gewinnertext (sind nur 10 Seiten) werde ich am 9. Februar hier posten. Im Text geht’s schließlich um den 9. Februar.

      Viele liebe Grüße!

      Andelka

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>